Portal-HOME arrow Bodensanierung arrow Objektberichte arrow Heimbach

Main Menu
Portal-HOME
Über uns
Produkte
Aktuelles
Referenzen
Angebot
Fassadenelemente
Bodensanierung
Kontakt
Kontaktformular
Produktdatenblätter
Muster_Datenblatt
Login





Passwort vergessen?
Wer ist Online?

Der Boden wurde mit Grundierung vorbehandelt



Der Farbton wird angeglichen



„HLP“-Beutel mit Armierungsfasern werden beigemischt

 

Es werden gleich mehrere Behälter gerührt, um Farbschwankungen zu verhindern 

Der Farbton wird noch einmal geprüft 

 

Grundierung in Heimbach


Faserarmierte Spachtelmasse mit glatter, authentischer Oberfläche. Eine klare optische Wirkung soll von der als Nutzfläche verlegten Spachtelmasse im Obergeschoß des Einfamilienhauses in Heimbach ausgehen.

Nach dem Entfernen des elastischen Belages konnte der vorhandene, erkennbar ohne Schäden gebliebene Zementestrich recht schnell zur Aufnahme der neuen Nutzschicht präpariert werden.

Das Anschleifen und Reinigen des Unterbodens ging daher viel früher von statten als ursprünglich geplant. Die Befestigung der Trennschienen und die Grundierung der Flächen erfolgte noch am gleichen Tag.

Der Boden im großzügigen Obergeschoss des Einfamilienhaus konnte dann direkt am nächsten Morgen gegossen werden. Die unmittelbaren Vorbereitungen für das Gießen haben wir auf diesem und den folgenden Bildern dokumentiert.

Das Anrühren der Thomsit-Spachtel für die gesamte Fläche von rund 86 m2 erfolgte mit einem Rührwerk innerhalb von weniger als 30 Minuten in drei großen Bottichen, in diesem Zeitraum wurden den Mischungen die zur Gestaltung notwendigen Additive zugegeben und, um dem Boden die notwendige Rissfreiheit und Stabilität zu verleihen, jeweils einige unserer „HLP“-Beutel mit Armierungsfasern eingerührt.

Insgesamt wurden für die gesamte Etage 16 Sack Thomsit XXL, entsprechend vorbereiteten Beuteln mit jeweils 1,5 kg Pigmenten und wenig weiteren Additiven durchschnittlich 4 mm hoch belegt.

Das Ergebnis, eine „kreative Ausdrucksmöglichkeit mit der Eigenwilligkeit des Materials“ war bereits nach wenigen Stunden begehbar, die unverwechselbaren Oberflächen konnten am nächsten Tag behandelt und eingepflegt werden.







Drucken E-Mail