Portal-HOME arrow Bodensanierung arrow Objektberichte arrow Fürstenwalde

Main Menu
Portal-HOME
Über uns
Produkte
Aktuelles
Referenzen
Angebot
Fassadenelemente
Bodensanierung
Kontakt
Kontaktformular
Produktdatenblätter
Muster_Datenblatt
Login





Passwort vergessen?
Wer ist Online?


















Alkaliresistente „Inside“ Armierungen aus AR-Glas* zur Verstärkung und Vergütung von Universalspachteln.

Objektreportage Altbausanierung / Fürstenwalde:


Küche und Badezimmer, 15 m² - Vorhandene Holzdielen und Belegung mit Auslegware.

Das Objekt:
In diesem Mehrfamilienhaus waren die anderen Räume bereits mit hochvergüteten Spachtelmassen, UZIN 175 belegt worden. Um Kosten- und Arbeitsaufwand zu reduzieren, diente dieses Zimmer als Referenzfläche für das zukünftige Vorgehen.

Die Aufgabe:
Der vorhandene Untergrund, bestehend aus einem alten Holzdielenboden mit Fugen sollte zur Aufnahme keramischer Fiesen in einer Stärke von max. 5mm belegt werden, damit der Anschluss an die Fliesen des angrenzenden Badezimmers übergangsfrei erfolgen konnte.

Die Ausführung:
Die Untergründe wurden angeschliffen, Randstreifen verlegt und eine Grundierung aufgetragen. Nach dem Abtrocknen des grundierten Untergrundes erfolgte die Verlegung der CS-Matte "SILVER" durch einfaches Ausrollen ohne eine Befestigung am Untergrund.

Das Anrühren des handelsüblichen UZIN NC 150 erfolgte mit einem elektrisch angetriebenen Rührgerät. Nach einer Reifezeit von ca. 4-5 Minuten wurden die "HLP" AR-Glasfasern kurz eingerührt und in der Spachtelmasse homogen verteilt.

Insgesamt wurden 5 x 25 kg des Fließspachtels auf die ausgelegte CS-Matte in einer Stärke von etwa 4 mm verteilt und mit einer Stachelwalze entlüftet.

Das Resultat war eine rissfreie, planebene Fläche ohne herausstehende bzw. sichtbare Fasern. Die Verstärkungsfasern der Matte sind vom Nivellierspachtel völlig umhüllt und hochkonzentriert im unteren Bereich des Spachtels. Die eingerührten "HLP" AR-Glasfasern verstärken hingegen den gesamten Querschnitt des Fließspachtels, ohne seine Verlaufeigenschaften störend zu beeinflussen.


Handelsübliche Spachtelmassen mit nur geringem Kunststoffgehalt sind vollkommen spröde und versagen insbesondere bei einer Biegezugbelastung auf "weichen" Untergründen sehr schnell. Die Vergütung solcher, relativ preiswerter Spachtelmassen, mit nur 1M.-% "HLP" AR-Glasfasern (250 g) bewirkt bereits einen deutlichen Anstieg des Arbeitsvermögens.


Die Biegezugfestigkeit derselben Spachtelmasse zeigt einen starken Spannungszuwachs, wenn zusätzlich zu den eingerührten Kurzfasern eine CS-Matte aus 50 mm langen, richtungslos orientierten AR-Glasfasern eingebettet ist. Diese CS-Matte, im hier beschriebenen Objekt die Type"SILVER" mit schnell löslichem Binder, hat ein Flächengewicht von 120g/m².

Die Fasern werden lediglich durch einen wasserlöslichen Bindervernetzt, so dass sich die Fasern kurz nachdem Kontakt mit dem Mörtel vereinzeln und von diesem völlig umschlossen werden.

AR-Glasfasern sind wegen ihrer Beständigkeit in diesen hoch alkalischen Spachteln in der Lage, ihre vergütenden und verstärkenden Eigenschaften dauerhaft beizubehalten.


Planebener Fließspachtel mit integrierter Verstärkung

Diese in der Verarbeitung völlig unproblematische Faservergütung ist äußerst wirtschaftlich, neben dem einfachen Einrühren ist auch einggf.erforderliches An- oder Abschleifen im Gegensatz zu teureren hochvergüteten Fließspachteln uneingeschränkt möglich.

Der Spachtel schmiert nicht, bleibt diffusionsoffen und saugfähig.

*Alkalibeständiges Natriumzirkonsilicatglas gemäß DIN 1259-1 zum Einsatz in Beton, Mörtel, Estrich und Putz.

Die „Inside“ Produkte bestehen aus alkaliresistenten Cem-FIL®AR-Glasfasern, Typ 53/58, die gemäß allgemeiner bauaufsichtlicherZulassung des DIBt-Deutschen Instituts für Bautechnik alsZusatzstoff zur Verwendung in zementgebundenen Bauprodukten und Betonnach DIN 1045 zugelassen sind.
(Zul.-Nr. Z-3.72-1731 vom 16.09.2002)

Die „Inside“ Produkte aus AR-Glas wurden hinsichtlich ihrer Eignung undWirksamkeit in Spachtelmassen durch das Institut für Fussboden- undRaumausstattung, Richard A. Kille,
gemäß BEB- Merkblatt:
Haftzugfestigkeit von Fußböden - Nov.1995 -
und des TKB Merkblattes vom Mai 1991-
analog ASTM D 4541 und gemäß DIN / ISO 4624 geprüft und protokolliert.

Objekt –Telegramm

Untergrund: Holzdielen


Objekt: Altbausanierung Fürstenwalde
März 99

Umfang: 15 m²

Aufgabe: Beoden sanieren anschließend mit Keramikfliesen belegen.

Spachtel: UZIN NC 150

Mischer: Elektrischer Rührstab


Ausführung: Eckert & Sossna GmbH
Verarbeiter: Fußbodenfachbetrieb
Lindenstraße 61 a
15517 Fürstenwalde

Händler: Durapact GmbH NL Berlin
Fließstr. 24
12526 Berlin
030-678 09 510
030-678 09 511


Anbieter: ARCOVER GMBH TOP SCREED SYSTEME

Armierungen: „HLP“ Armierungen
ARCOVER Glasfasermatte “Silver”



Arcover.

Drucken E-Mail